TERMINE

22.04.2018

Saisoneröffnung

23.07. - 27.07.2018

Somercamp I BO 5

20.08. - 24.08.2018

Sommercamp II BO 5

01.09. - 02.09.2018

100 jährigen Turnier der Damen

06.03.2018

Damen 40 nicht am Ziel der Träume, aber mit einem Jubiläum


Die Damen 40 des Tennisvereins hatten am Wochenende die Chance, zum
zweiten Mal ihrer Karriere in das Endspiel um die Westfälische
Hallenmeisterschaft einzuziehen. Leider verloren sie das entscheidende
Spiel gegen die Mitkonkurrentinnen von TuS Hamm mit 2:4. Mit Astrid
Böttcher fehlte ihnen ihre Nummer 1, alle Spielerinnen mussten daher
eine Position höher gegen stärkere Gegnerinnen antreten, schlugen sich
aber durchaus achtbar. Raphaela Berg (4:6/3:6), Sabine Kemper
(5:7/0:6) und Andrea Patten (4:6/4:6) verloren, waren in ihren
Partien aber nicht chancenlos. Ute Froning gelang sogar ein
überraschender und verdienter Punktgewinn mit 3:6/6:1/10:7. Sie
wiederholte ihn im Doppel an der Seite von Birgit Büscher (6:3/6:2),
während Kemper/Patten mit 4:6/4:6 auch im Doppel knapp scheiterten und
ein Unentschieden verpassten. Dennoch können die Damen 40 auf ihre
Leistung stolz sein, die auch noch eine besondere Beachtung in der
Vereinshistorie verdient: vor 11 Jahren, in der Sommersaison 2007,
stieg das Team erstmals in die Westfalenliga (WL) der Damen 30 ,
wechselte 2011 in die WL Damen 40 und schaffte auf Anhieb den Aufstieg
in die Regionalliga, ging nach der Saison 2012 freiwillig in die WL
zurück, wo sie sich seitdem Jahr für Jahr im oberen Tabellendrittel
behaupten konnte, auch in der Hallenrunde. Aus dem Team der Damen 30
sind heute noch Astrid Böttcher, Ute Froning, Sabine Kemper und
Andrea Patten als Spielerinnen der ersten Stunde aktiv. Der
Tennisnachwuchs war im letzten Jahr mit dem Aufstieg der Damen in die
Verbandsliga auf einem guten Weg, diese Erfolgsgeschichte
fortzuschreiben. Leider hat das junge Team um Laura Denecke in diesem
Winter den Klassenerhalt knapp verpasst. Im letzten Spiel gegen BW
Halle, ein Team mit drei Ranglistenspielerinnen, waren Paulin und Inga
Giersch, Laura Denecke und Dorothee Spurmann chancenlos und mussten
damit den Abstieg aus der Verbandsliga hinnehmen. Nur sollte man eines
nicht vergessen: bevor die Damen 30 damals als Poensgenteam in die WL
aufstiegen, hatten sie 7 (sieben) Auf- und Abstiege in und aus der
Verbandsliga hinter sich ! Also nicht verzagen!