Stilles Tennisjubiläum

Der letzte Sonntag im April hatte in den letzten Jahren einen festen Platz im Kalender des Tennisvereins: man traf sich zu  einem gemeinsamen Frühstück und eröffnete danach mit der  Aktion „Deutschland spielt Tennis“  die Freiluftsaison. In diesem Jahr hätte es zusätzlich ein Jubiläum zu feiern gegeben, vor genau 25 Jahren, am 30.4.1995, wurde die neue Anlage an der Blumenstraße pünktlich zum Beginn der Sommersaison in Betrieb genommen. Vorausgegangen waren langwierige Verhandlungen mit der Stadt, weil  der Tennisverein gerne an der alten Anlage am Wasserturm  zusätzliche Plätze gebaut hätte, aber damit auf den Widerstand  der Fußballer von Emsdetten 05 traf, die ebenfalls Bedarf an weiteren Trainings- und Spielplätzen anmeldeten. Eine Einigung kam schließlich dadurch zustande, dass der Tennisverein  auf der anderen Bahnseite an der Blumenstraße ein neues Gelände zur Verfügung gestellt bekam. Hier konnte er  nicht nur den Wunsch nach mehr Freiluftplätzen verwirklichen, sondern sogar eine Halle bauen, die ganzjährigen Tennissport ermöglichte, was sich angesichts der mittlerweile geschlossenen weiteren Tennishallen in Emsdetten als die richtige Entscheidung erweisen sollte. Dank der umsichtigen Planungen des Bauausschusses konnte nach der Zusage der Stadt im Jahr 1994 nach einer Bauzeit von nur  6 Monaten  die neue Dreifachhalle zum Beginn der Wintersaison in Betrieb genommen werden. Ebenso zügig folgten der Bau des neuen Clubhauses und die Anlage von  9 Außenplätzen, auf denen 1995 der Spielbetrieb nach dem Verlassen der alten Anlage ohne Unterbrechung fortgesetzt werden konnte.

Am Eröffnungstag begrüßte Norbert Helming, damals Vorsitzender des Tennisvereins, neben den zahlreichen Mitgliedern auch viele Vertreter der kommunalen Verwaltung, angeführt von der Bürgermeisterin Anneliese  Meyer zu Altenschildesche, Abgeordnete befreundeter Sportvereine,  und den Vorsitzenden des Tennisbezirks Münsterland, Alfred Feidicker. Von A. Feidicker bekam der Verein das dickste Lob: „angesichts rückläufiger Tendenzen im Tennissport ist der Tennisverein Emsdetten mit dem Bau einer der modernsten und großzügigsten Tennisanlagen des Münsterlandess,  mit  einer steigenden Mitgliederzahl, der Ausrichtung auf die Förderung der Jugendarbeit  und dem ehrenamtliche  Engagement der Mitglieder ein Vorbild für das gesamte Münsterland, in Emsdetten hat eine neue Zeitrechnung  begonnen“ .

Dass aber auch die Rechnung mit den Finanzen und dem Zeitfaktor aufging, dafür bedankte sich Helming  einmal beim Bauausschuss mit Moki Mülder, Lutz Hecker, Klaus Meintrup, Paul Rosendahl, Günter Tubbesing und Paul Westkamp, daneben aber auch  bei allen Mitgliedern, die mit einem hohen Maß an Eigenleistungen zur pünktliche Fertigstellung der Grünanlagen beitrugen.

Der Tennisverein hat sich seitdem  nicht auf seinen Lorbeeren ausgeruht, hat weiterhin zukunftsweisende Entscheidungen getroffen und seine Vorbildfunktion zu erhalten versucht. Er wird  nach dem Überstehen der Corona-Krise  alles daran setzen, seinen Mitgliedern das gewohnte Maß an Sport und Geselligkeit zu bieten – eine Jubiläumsfeier lässt sich nachholen.

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Secured By miniOrange